Nasz portal korzysta z informacji zapisanych za pomocą plików cookies. Więcej informacji

Nasz portal korzysta z informacji zapisanych za pomocą plików cookies, które pozwalają zwiększać Twoją wygodę. Z plików cookies mogą także korzystać współpracujący z nami reklamodawcy, firmy badawcze oraz dostawcy aplikacji multimedialnych. W przeglądarce internetowej można zmienić ustawienia dotyczące plików cookies. Dla Twojej wygody założyliśmy, że zgadzasz się z tym faktem, ale zawsze możesz wyłączyć tę opcję w ustawieniach swojej przeglądarki. Korzystanie z naszego serwisu bez zmiany ustawień dotyczących plików cookies oznacza, że będą one zapisane w pamięci komputera. Więcej informacji można znaleźć na stronie Wszystko o ciasteczkach.

JĘZYK POLSKI | DEUTSCH
Nyski Kulturalny Kulturalnik
Heute: 24. Feb 2024 - Namenstag: Matthias

Gryfowska Kapela Podwórkowa

Die Kapelle „Gryfowska Kapela Podwórkowa” entstand in 1987. Der Initiator seiner Entstehung war Olgierd Poniźnik, der jetzige Bürgermeister der Gemeinde und Stadt Gryfów (deutsch: Greiffenberg). In der Kapelle waren damals neun Musiker. Das war der reichste Bestand in der Geschichte der Kapelle. Zu dieser Zeit sangen auch zwei Kinder in der Kapelle. Im Laufe der folgenden Jahre änderte sich die Bandbesetzung oft. Die Musiker kamen und gingen. In der Band spielten bisher 40 Personen. Die Band spielte auf verschiedenen Veranstaltungen in der Stadt, im Landkreis und sogar in der Woiwodschaft. Die Band beteiligte sich an Wettbewerben in Bolesławiec, Zgorzelec, Świeradów Zdrój und Złotoryja. Sie spielten auch zweimal in Wrocław (deutsch: Breslau).


Nach der Reaktivierung der Kapelle spielen jetzt fünf Personen. Der Leiter der Kapelle ist Zygmunt Bodak, der Akkordeon spielt, Józef Zając spielt Geige, Wiesław Dąbrowski Bajo und Trompete, Waldemar Wróbel ist Gitarrist, Marian Szlak spielt Waschbrett und Zbigniew Cybulski Trommel. Für die gesangliche Seite der Gruppe sorgen: Marian Szlak, Zygmunt Bodak und Waldemar Wróbel. Die zwei anderen Herren kümmern sich um den musikalischen Hintergrund. Der Geiger der Kapelle, der 91-jährige Józef Zając aus Giebułtówek, spielt auch Gitarre und Saxophon. Er ist ein sehr begabter Künstler mit einer reichen musikalischen Erfahrung. Er durfte sogar für den Papst spielen, trat beim Festival in Kazimierz nad Wisłą auf und nahm an vielen Musikwettbewerben teil. Im Zusammenhang mit seinem Alter hilft er jetzt der Band und reist mit ihnen auf die Konzerte in der Umgebung.


„Gryfowska Kapela Podwórkowa” spielt zu solchen Anlässen wie Trauungen und Hochzeiten. Sie bemühen sich auch, die Menschen durch ihre Musik aufzuheitern, denn es ist am wichtigsten, dass alle Spaß haben - ihr Publikum und sie selbst auch. Wie sie sagen, haben sie in ihrem Repertoire ernste und lustige Lieder, außer der Straßen-, Fest-, Lemberger- und Volksmusik, spielen sie auch patriotische und Soldatenlieder. Sie erinnern ihr Publikum nicht nur an die vergessenen Melodien, sondern arbeiten an eigenen Kompositionen. Zu den Texten, die Sie selbst schreiben, komponiert der Kapellenleiter - Zygmunt Bodak die Musik. Die Musiker treten gerne auf den auch von anderen Städten und Gemeinden Veranstaltungen auf. Sie spielen und singen lustige Melodien, die schon in Vergessenheit gerieten.


Die Herren betonen, dass das Leben eines Musikers früher viel einfacher war. Es gab viele Lokale in der Region, die Bands und Musiker einluden. Sie spielten damals in Zgorzelec, Lubań oder Bogatynia. Später wurden die Lokale ein nach dem anderen geschlossen und die dort arbeitenden Musiker verloren ihre Arbeit, denn sie spielten früher quasi beruflich. Genau deswegen beschlossen die Musiker, ihre Kräfte zu vereinen und etwas gemeinsam zu tun. Sie spielten überall: auf den Straßen, Höfen, Grünanlagen, Märkten und Plätzen. Sie wollten ihre Talente, Fähigkeiten und Fertigkeiten mit anderen teilen. Das ist das Ziel von „Gryfowska Kapela Podwórkowa”.

     

 

Gryfowska Kapela Podwórkowa
Rynek 1,
59-620 Gryfów Śląski

Zygmunt Bodak 757812342

 

Das Projekt wird vom Europäischen Fonds für regionale Entwicklung im Rahmen des Operationellen Programms zur grenzübergreifenden Zusammenarbeit zwischen Polen und Sachsen 2007-2013 finanziert.
UE
Kulturinfo
Copyright Projekt KulturINFO 2015
alle Rechte vorbehalten
TIME: 0.0670