Nasz portal korzysta z informacji zapisanych za pomocą plików cookies. Więcej informacji

Nasz portal korzysta z informacji zapisanych za pomocą plików cookies, które pozwalają zwiększać Twoją wygodę. Z plików cookies mogą także korzystać współpracujący z nami reklamodawcy, firmy badawcze oraz dostawcy aplikacji multimedialnych. W przeglądarce internetowej można zmienić ustawienia dotyczące plików cookies. Dla Twojej wygody założyliśmy, że zgadzasz się z tym faktem, ale zawsze możesz wyłączyć tę opcję w ustawieniach swojej przeglądarki. Korzystanie z naszego serwisu bez zmiany ustawień dotyczących plików cookies oznacza, że będą one zapisane w pamięci komputera. Więcej informacji można znaleźć na stronie Wszystko o ciasteczkach.

JĘZYK POLSKI | DEUTSCH
Nyski Kulturalny Kulturalnik
Heute: 21. Feb 2024 - Namenstag: Petrus D., Gunhild, Enrica, Peter

Jacek Knap

Jacek Knap ist eine äußerst bescheidene, warme und herzliche Person. Seit seiner Kindheit wohnt er in Wleń (deutsch: Lähn). Es ist ein kleines Städtchen im Durchbruch des Tals vom Fluss Bober, der das Katzbach-Vorgebirge vom Iservorgebirge trennt. Er arbeitet als Lehrer und Therapeut in einem Pflegeheim, nicht weit von Wleń in Nielestno, wo er therapeutische, künstlerische Veranstaltungen für Insassen der Einrichtung führt. Nach der Arbeit kehrt er zu „seinem Klima“ und zeichnet selbst. Seitdem er sich erinnern kann, zeichnete er ständig.


Wenn es um sein Schaffen geht, ist er vor allem ein Grafiker, schafft Zeichnungen und Gemälde. Gelegentlich schreibt er auch Dichtungen: „Przedwiośnie” (Vorfrühling), „Modrzewie” (Lärchen). Sein Vorteil beruht darin, dass er seine Dichtungen auch direkt bildlich illustrieren kann. Wenn man ihn nach seinen Inspirationen fragt, möchte er sein Schaffen nicht in eine bestimmte Schublade stecken. Seine größte Liebe ist die schöne Umgebung, in der er aufwuchs und immer noch wohnt. Das ist seine hauptsächliche Leidenschaft. Da greift er oft nach den lokalen Motiven z.B.: die für das Vorgebirge typischen Umgebindehäuser und herrliche Landschaften, die wir wahrscheinlich im Alltag übersehen.


Seine Grafiken zeigen die großartige Natur, in der er wohnt, arbeitet und schafft. Wie er selbst zugibt, liebt er „seltsames Klima”. Seine Arbeiten sind keine treue Abbildung der beobachteten Realität, sondern gehen unauffällig davon ab und zeigen interessante surrealistische Visionen von sich gegenseitig durchdringenden zwei Dimensionen. Der Autor konzentriert sich nicht auf Kontrasten dazwischen, sondern versucht sie in seinem künstlerischen Ausdruck sanft zu verbinden. Das sind sehr harmonische, ruhige und warme Visionen. Gewiss weckt seine Kunst auch ähnliche Empfindungen bei seinen Rezipienten. Man muss jedoch seine ziemlich düsteren Visionen des Verfalls und Vergehens auch erwähnen. Jacek Knap sagt, dass sie kein Ergebnis seiner Arbeit mit den Behinderten sind, denn das sind oft sehr talentierte Personen, die auch Preise in ihren Kategorien erlangen und deswegen bewundert er sie und betont, dass diese Arbeit den Geist eines Menschen und eines Künstlers festigt.


Die Mehrheit seiner Arbeiten schmückt die umliegenden Häuser und Ferienbauernhöfe. Oft nach den Ausstellungen melden sich Personen, die seine Werke gerne kaufen würden. Der Autor stellt regelmäßig seine Arbeiten in Zentrum für Kultur, Sport und Tourismus in Wleń aus. Seine Arbeiten durfte er auch in Lwówek Śląski (deutsch: Löwenberg in Schlesien), in Jelenia Góra (deutsch: Hirschberg) und in der Bibliothek „Pod Pegazem” (Zum Pegasus) in Oleśnica (deutsch: Oels) ausstellen.
Jacek Knap hatte auch die Möglichkeit, sich an einem polnisch-tschechischen Pleinair beteilligt, das im Sommer 2014 stattfand. Es gab dort neun Künstler aus dem Landkreis Lwówek (deutsch: Löwenberg in Schlesien) und neun aus dem tschechischen Žacléř. Die Künstler wohnten in der Zeit in einer Jugendherberge. Das Pleinair wurde zu einer Gelegenheit für die teilnehmenden Künstler, ihre Inspirationen, Techniken, Erfahrung, Leistungen und Erfolgen zu teilen.

Am 7. März 2014 im Stadtmuseum in Žacléř wurde die Ausstellung „Žacléř in den Augen der Künstler“ eröffnet. Die während des Pleinairs entstandenen Arbeiten konnten auf fünf Ausstellungen in Polen und Tschechien seit September bis Dezember 2014 bewundert werden.

     

 

Jacek Knap
59-610Wleń
ul. Winiogórska 1
Tel: 075-7136795 / 0781 708 657
E-Mail: jotka72@poczta.fm

Das Projekt wird vom Europäischen Fonds für regionale Entwicklung im Rahmen des Operationellen Programms zur grenzübergreifenden Zusammenarbeit zwischen Polen und Sachsen 2007-2013 finanziert.
UE
Kulturinfo
Copyright Projekt KulturINFO 2015
alle Rechte vorbehalten
TIME: 0.0568